Angela Schneider habe ich auf einer Onlinemesse kennengelernt. Als Unternehmerin in der Schmuck- und Wellnessbranche sollte Angela eigentlich keine Probleme damit haben, sich zu präsentieren und zu zeigen. Aber genau das war ihr größtes Manko: Die Scheu vor der Kamera. Darüber sind wir ins Gespräch gekommen. Ich freue mich über den Mut von Angela, wie sie trotz Vorbehalten über Ihren eigenen Schatten gesprungen ist. Das Shooting mit ihr zeigt einmal mehr, was ich meinen Models immer wieder erzähle: Jeder Mensch besitzt eine ganz eigene Persönlichkeit. Und ich als Fotografin sehe es als meine Berufung, diese Persönlichkeit herauszustellen und erstrahlen zu lassen.

ANGELA, 56 aus Krefeld

Liebe Angela, Du hast dich getraut, obwohl Du ansonsten um jede Kamera einen großen Bogen machst.

 

Absolut richtig. Du kennst mich und weißt, wie schwer mir das zunächst gefallen ist. Mich hat allerdings von Anfang an fasziniert, wie Du es im Rahmen Deines Projekts ‚50 über 50‘ (interner Link: https://inesschaefer.com/50-ueber-50/) immer wieder aufs Neue schaffst, Frauen in Szene zu setzen. Außerdem fiel wegen Corona der Urlaub mit meinen Mädels ins Wasser. So habe ich mir das gegönnt, quasi Formentera in Tönisvorst.

Wunderbar, wenn Du das Shooting wie eine Art Urlaub empfunden hast. Erzähle einmal, warum Du bislang so kamerascheu gewesen bist.

 

Ich bin oft selbst meine größte Kritikerin. Von mir gab es bisher keinen schönen Fotos. Und bis zu unserem Gespräch war ich der festen Überzeugung, ich bin nicht kameratauglich. Du hast es durch Deine herzliche Art geschafft, mir diese Scheu zu nehmen. Dein unbändiger Glaube, auch mich glanzvoll abzulichten, war der Türöffner. Für mich persönlich spielte auch eine Rolle, dass Du eine Frau bist. Du hast so ein inneres Strahlen. Ob ich mich bei einem Mann getraut hätte, mich so vor der Kamera zu präsentieren, da habe ich starke Zweifel.

 

Ich glaube, Dir haben meine speziellen Hausaufgaben sehr dabei geholfen.

 

Das stimmt. Du hattest mir aufgetragen, jeden Tag Dehnübungen zu machen. Später beim Shooting habe ich verstanden, warum ich das machen sollte. Aber du wirst lachen, dank Dir mache ich nun jeden Tag 15 Minuten Yoga. Das habe ich tatsächlich beibehalten. Auch die Aufgabe, passende Kleidung für das Shooting herauszusuchen, hat mir geholfen, mich intensiv darauf vorzubereiten. Ich habe mir sehr viele Gedanken darüber gemacht, was ich anziehen soll. Denn eines war mir bewusst: Das sind Fotos für die Ewigkeit. Die gebe ich an meine Kinder weiter. Es sollte daher alles perfekt sein.

Mit welchen Vorstellungen bist Du dann in das Shooting gegangen?

 

Da ich geschäftlich mit Schmuck zu tun habe, habe ich mir sehr genau überlegt, welche Ketten oder Ohrringe ich tragen möchte. Am Tag selbst bin ich mit einer knisternden Vorfreude zu Dir gefahren. Das kann ich wirklich behaupten, ich habe mich riesig auf diesen Tag gefreut. Klar hatte ich auch bestimmte Bilder im Kopf. Ich habe mir im Vorfeld professionelle Porträtaufnahmen im Netz angeschaut. Wir haben darüber gesprochen. Du hast es dann geschafft, nicht einfach nur die Kopie eines anderen Bildes zu machen. Es sind meine eigenen Bilder entstanden. Das ist Dein Verdienst. Selbst im glamourösesten Kleid sehe ich mich selbst. Auf den Fotos bin ich. Wenn ich die Bilder betrachte, empfinde ich die Person, die ich dort sehe, nicht als fremd. Da ich schon während des Shootings erste Aufnahmen gesehen habe, kam es bei mir zu einer Art Aha-Moment, wo ich dachte: „Wow, ich bin ein Model.”. Daher wuchs mein Selbstvertrauen von Minute zu Minute.

Ich danke Dir, dass Du mir vertraut hast. Sonst wäre das Ergebnis niemals so beeindruckend geworden.

 

Dieses Shooting hat mich persönlich geprägt. Das war eine Art Startschuss für mich. Du hast mir das Gefühl gegeben, ich bin eine Persönlichkeit (interner Link: https://inesschaefer.com/personal-branding/). Ich kann mich zeigen. Diese Hürde in meinem Kopf ist abgebaut. Ich nutze meine Fotos inzwischen wie selbstverständlich für mein Geschäft in Social Media. Das wäre mir vor diesem Shooting bei Dir niemals in den Sinn gekommen. Daher habe ich Dich auch schon bei meinen Mädels weiterempfohlen. Bei Dir bekommen Frauen und Männer nicht nur ein Fotoshooting. Es ist ein besonderer Tag für einen selbst. Gönne es Dir und gönne es auch Deiner Familie sowie Deinen Lieben. Zeige Dich so, wie Du jetzt bist.

 

Liebe Angela, ich danke Dir für diese warmen und emotionalen Schlussworte.

Du möchtest auch von Deinem tollen Erlebnis bei mir berichten?

Dieser Beitrag ist der Beginn einer Serie, die ich hier im Blog einpflegen möchte, um meine begeisterten Kund*innen zu Wort kommen zu lassen und ihnen die Möglichkeit zu  bieten, anderen von ihrem Erlebnis zu erzählen und auch, was diese Zusammenarbeit mit mir in ihnen bewirkt hat – auch langfristig.

Wenn Du also ebenfalls berichten möchtest, was sich durch Deine Fotosession mit mir verändert hat in Deinem Leben, schreib mir eine Email mit Deiner Telefonnummer, damit wir auch Dich interviewen können.

Xoxo, Ines

%d Bloggern gefällt das: