Thomas kam auf Empfehlung zur mir. Beim ersten Kennenlernen fiel dann sehr schnell dieser eine Satz: „Ich bin überhaupt nicht fotogen.“ Da ich diesen Satz fast immer zu hören bekomme, habe ich dem keine Bedeutung geschenkt. Ihr kennt mein Motto: Wenn Ihr mir vertraut und wir eine gemeinsame Ebene finden, dann lasse ich Euch von innen heraus strahlen. Denn das treibt mich an, Euch so in Szene zu setzen, wie Ihr Euch noch nie zuvor gesehen habt. Das ist mir auch beim Shooting mit Thomas gelungen.

THOMAS aus Oberhausen

Lieber Thomas, denkst Du immer noch, Du seist nicht fotogen?

 

Nein, überhaupt nicht mehr. Ich habe Dir in unserem Vorgespräch allerdings erklärt, warum ich so gedacht habe. Aus einem Käfer kannst Du eben keinen Porsche machen. Ich kenne meine Schwachstellen. Natürlich gibt es unattraktivere Menschen als mich. Aber im Vorfeld habe ich erhebliche Zweifel gehabt, ob da etwas Vorzeigbares herauskommt. Und nicht wegen Deiner fotografischen Fähigkeiten, sondern weil ich so kritisch gegenüber mir selbst gewesen bin.

 

Das ist leider das Problem bei vielen Menschen. Gegenüber sich selbst sind sie besonders kritisch. Dabei ist jeder Mensch, jedes Gesicht etwas Einzigartiges, etwas Wunderbares.

 

Diese Energie, die Dich antreibt, das habe ich in unserem Vorgespräch gespürt. Das war sehr angenehm. Die ganze Atmosphäre hat mir gefallen. Daher fiel die Entscheidung auch gar nicht schwer. Die Zweifel waren schnell verflogen. Du hast mich überzeugt, das zu machen, nur für mich.

Genauso soll es auch sein. Sich etwas gönnen. Ich erinnere mich, Du hattest schon sehr konkrete Vorstellungen, wie Du auf den Fotos aussehen möchtest.

 

Ich habe mir schon immer einmal Fotos in Schwarz-Weiß-Optik gewünscht. Immer wenn ich solche Porträts gesehen habe, hat mich das in den Bann gezogen. Durch die Reduzierung auf das Wesentliche finde ich solche Aufnahmen sehr ausdrucksstark. Ich habe dann im Internet nach solchen Fotos gesucht und bin auch schnell fündig geworden. Die darauf abgebildeten Menschen sind allerdings deutlich hübscher als ich es bin.

 

Hübsch ist doch immer relativ. Es sind einfach andere Menschen, die für diese Aufnahmen entsprechend in Szene gesetzt worden sind. Genau das tue ich mit meinen Models auch. Und so habe ich es auch mit Dir gemacht.

 

Ja, das hatte schon was. Auch im Vorfeld Deine Hausaufgabe, da kommt eine gewisse Vorfreude auf. Wie Du weißt, bin ich so eine Art Shopping-Queen. Mein Kleiderschrank ist etwas üppiger bestückt als vielleicht bei manch anderem Mann. Ich habe dennoch zielsicher die passende Kleidung für das Shooting gefunden. Ich fand es Klasse, wie Du dann am Tag des Shootings eine Reihenfolge festgelegt hast, was ich wann anziehen soll. Das passte absolut für mich.

Genauso soll es auch sein. Sich etwas gönnen. Ich erinnere mich, Du hattest schon sehr konkrete Vorstellungen, wie Du auf den Fotos aussehen möchtest.

 

Ich habe mir schon immer einmal Fotos in Schwarz-Weiß-Optik gewünscht. Immer wenn ich solche Porträts gesehen habe, hat mich das in den Bann gezogen. Durch die Reduzierung auf das Wesentliche finde ich solche Aufnahmen sehr ausdrucksstark. Ich habe dann im Internet nach solchen Fotos gesucht und bin auch schnell fündig geworden. Die darauf abgebildeten Menschen sind allerdings deutlich hübscher als ich es bin.

 

Hübsch ist doch immer relativ. Es sind einfach andere Menschen, die für diese Aufnahmen entsprechend in Szene gesetzt worden sind. Genau das tue ich mit meinen Models auch. Und so habe ich es auch mit Dir gemacht.

 

Ja, das hatte schon was. Auch im Vorfeld Deine Hausaufgabe, da kommt eine gewisse Vorfreude auf. Wie Du weißt, bin ich so eine Art Shopping-Queen. Mein Kleiderschrank ist etwas üppiger bestückt als vielleicht bei manch anderem Mann. Ich habe dennoch zielsicher die passende Kleidung für das Shooting gefunden. Ich fand es Klasse, wie Du dann am Tag des Shootings eine Reihenfolge festgelegt hast, was ich wann anziehen soll. Das passte absolut für mich.

Ich danke Dir, lieber Thomas. Ich freue mich schon auf unsere nächste Ssssion!

Du möchtest ebenfalls zu Wort kommen?

Dieser Beitrag ist der Beginn einer Serie, die ich hier im Blog einpflegen möchte, um meine begeisterten Kund*innen zu Wort kommen zu lassen und ihnen die Möglichkeit zu  bieten, anderen von ihrem Erlebnis zu erzählen und auch, was diese Zusammenarbeit mit mir in ihnen bewirkt hat – auch langfristig.

Wenn Du also ebenfalls berichten möchtest, was sich durch Deine Fotosession mit mir verändert hat in Deinem Leben, schreib mir eine Email mit Deiner Telefonnummer, damit wir auch Dich interviewen können.

Xoxo, Ines

%d Bloggern gefällt das: