Der Wert eines Portraits wird erst Jahre später verstanden, wenn es das Einzige ist, das bleibt.

Heute habe ich die traurige Nachricht erhalten, dass dieses Powerhouse von Frau/Schwester/Mutter/BusinessOwner/Freundin Ende letzten Jahres den Kampf gegen diese unsägliche Pandemie, die uns schon so lange in Atem hält, verloren hat 😭

Kennenlernen durfte ich Andrea im März 2019 im Rahmen eines von der Gleichstellungsbeauftragten Barbara Behrendt in Grefrath organisierten Frauenfrühstücks zum internationalen Frauentag.

Ich war eingeladen, um mein Projekt GUT GENUG vorzustellen und für die offizielle Vernisage im örtlichen Rathaus Werbung zu machen und von meinem Projekt zu erzählen und gleichzeitig hatte ich auch die Möglichkeit, dort mein mobiles Studio aufzubauen und Frauen zu protraitieren, die interessiert waren, ebenfalls an diesem Projekt mitzuwirken.

Zunächt lief alles zögerlich, aber Andreas Schwester Monika, die ich über ein Netzwerk kenne, war mutig genug, voranzuschreiten und schleppte ihre Schwester mit. Wie es immer so ist kam natürlich auch von ihr der Spruch, den ich ständig höre, wenn es um Fotos geht: „Ich bin total unfotogen und lasse mich überhaupt nicht gut fotografieren.“ HAHAH, little did she know…

Es war ein grandioser Tag mit vielen Begegnungen und Gesprächen und gegen Ende des Tages saßen wir noch länger mit ein paar Frauen, unter anderem Andrea, zusammen und haben uns angeregt unterhalten und über alles mögliche gequatscht.

 

Ihre Schwester Monika schleppte sie dann ein paar Wochen später zum Schwestern-Glamour-Day ins Studio und es war so ein lustiger Tag – ich habe noch nie einen Menschen gesehen mit dermaßen blauen Augen! 

Wir haben unglaublich viel gelacht und den Geschichten gelauscht und gekichert über die Erzählungen aus der Jugend und den ganzen Unfug, den man so getrieben hat gemeinsam – solche Shootings haben für mich schon immer eine besondere Faszination, sei es Mütter mit ihren Töchtern (oder Töchter mit ihren Müttern 😉 ) oder eben auch Schwestern.

Dieses spezielle Band zwischen ihnen. Es zu spüren, zu sehen und ich bilde mir ein, manchmal auch fast greifen zu können – für mich einfach ein absolutes Privileg, das bezeugen zu dürfen, Teil davon sein zu dürfen und schlussendlich in wunderschönen Portraits einzufangen für die Ewigkeit und darüber hinaus.

Genau das haben wir getan. Schaut Euch einfach dieses Video des Tages an und diese wunderbaren Portraits von Andrea. Sie werden für immer geschätzt und geliebt werden, genauso wie sie als Person geschätzt und geliebt wurde und wird.

 

Mein letzter Gruß an Dich, Andrea. Danke für die gemeinsame Zeit, für Dein herzliches Wesen, die vielen Lacher und auch ernsten Themen – hab ne gute Zeit da oben mit all den anderen Rockstars, Du Engel! ❤