Seit geraumer Zeit läuft nun schon mein Projekt „50 über 50“, welches sich inzwischen ja sogar in der 2. Staffel befindet. In der Tagespresse wurde ebenfalls davon berichtet, sowohl in der Rheinischen Post als auch in der Westdeutschen Zeitung. Da jede Frau ihre ganz individuelle Geschichte in sich trägt, ist es mir eine ganz besondere Ehre, diese Frauen auch hier in meinem Blog zu Wort kommen zu lassen und ihnen die Plattform zu geben, die sie verdient haben (da ja vorest Corona-bedingt die geplante Ausstellung mit der ersten Staffel noch nicht stattfinden konnte).

Deshalb werde ich hier immer wieder Gastbeiträge meiner wundervollen Teilnehmerinnen veröffentlichen und sowohl jede einzelne Teilnehmerin, die sich hier präsentiert als auch ich freuen uns über Eure zahlreichen ermutigenden Kommentare.

Viel Spaß beim Lesen!

ILKA 52 aus Bad Honnef

Ilka hat mich tatsächlich (wie wohl so einige) über Facebook gefunden. Im Grunde genommen eigentlich tatsächlich über eine alte Schulfreundin, die ebenfalls bei meinem Projekt mit gewirkt hat und von deren Portraits sie total begeistert war.

Bei unserem ersten Treffen im Studio war ich schon völlig hin und weg von Ilkas blauen Augen und ihrer offenen und lebensbejahender Art. Als Ehefrau & Mutter von drei Söhnen und auch noch berufstätig strahlt sie einfach aus jeder Pore ihres Seins. 

Ich frage meine Kundinnen immer wieder gerne, warum sie bei diesem Projekt mitmachen bzw. sich fotografieren lassen möchten. Ilkas schrieb:

Mich haben die Aufnahmen irgendwie fröhlich gestimmt und ich habe so etwas auch noch nie gemacht. Nun soll es umgesetzt werden.

Wenn das mal nicht ein guter Grund ist, sich in meine Hände zu begeben…

Das hat Ilka über ihre Erfahrung im Studio zu erzählen:

Über Facebook bin ich auf die tolle Website von Ines gestoßen und das Projekt 50ü50 hat mich direkt angesprochen. Trotzdem habe ich noch ein paar Tage darüber geschlafen, ob ich mich wirklich anmelden soll. Ein wenig hat auch die Entfernung eine Rolle gespielt, da ich aus der Nähe von Bonn komme und mir die Frage gestellt habe, soll ich wirklich bis nach Krefeld fahren? Aber die tollen Fotos und die Darstellung der unterschiedlichen „Models“ hat mich überzeugt.


Gesagt, getan im Juli diese Jahres hatte ich mein Shooting. Gut vorbereitet durch einen Styleguide hatte ich meinen kleinen Koffer mit entsprechenden Outfits bestückt. Ich war total gespannt. Es war ein schöner warmer Sommertag und so kam ich in Krefeld bei Ines an. Ich wurde total nett empfangen. Ines macht dies durch ihre offene, fröhliche Art ganz besonders. 


Ich begab mich in die Hände einer Visagistin/Hairstylistin, zog mein erstes Outfit über und begab mich vor die Kamera von Ines und spürte direkt die absolute Professionalität. Durch Ines herzliche Art begab ich mich auf die Reise meines 1. Fotoshootings und genoß es, mal einfach im Mittelpunkt zu stehen. Es war wie ein kleiner Schwebezustand und die Zeit verflog im Nu.


Das Ergebnis der Bilder hat mich total überzeugt, man fühlt sich einfach so wunderschön. Auch die Fotos, in denen ich ernster schaue, haben für mich einen besonderen Reiz. Sie treffen mich in meiner Seele.

Ich denke, ich habe das Fotoshootings aus einer spontanen Laune heraus gemacht, es war eine tolle Erfahrung und die Komplimente von Familie und Freunden waren noch das i-Tüpfelchen…Vielen Dank, liebe Ines.

 

Liebe Ilka, ich habe zu danken, dass Du den Weg auf Dich genommen hast und ich glaube, es ist nicht zu viel verraten, dass ich Dich absolut bewundere für Deine Stärke & Kraft, insbesondere mit dem, was Du erlebt hast. Danke von Herzen, dass Du Deine Geschichte mit mir geteilt hast und es mir ermöglicht hast, Dich zu „SEHEN“.

Das Projekt geht weiter

 

Bewerbungen zu diesem Projekt werden weiterhin angenommen. Wenn Du also 50 oder älter bist und Dich angesprochen fühlst: einfach mit dem Formular am Ende dieser Seite registrieren und innerhalb von 24 Stunden erhälst Du Antwort von mir zu diesem Projekt 🙂

Und falls Du Männer kennst, die ebenfalls Lust hätten, bei dem Gegenstück mitzuwirken, einfach hier entlang schicken 😉

Xoxo, Ines